Doppelstabmatten-Zaun bei Hanglage: Wie montiere ich einen Zaun bei Hanglage?

Doppelstabmattenzäune sind eine beliebte Wahl, um das eigene Grundstück abzugrenzen und vor unerwünschten Besuchern oder neugierigen Blicken zu schützen. Nun haben die meisten Grundstücke Besonderheiten wie Steigungen, Gefälle oder Unebenheiten, die es beim Zaunbau zu berücksichtigen gilt. Immer wieder werden wir bei Zaunfuchs.de gefragt, ob ein Doppelstabmattenzaun auch bei einer Hanglage eine gute Wahl ist. Deshalb möchten wir Ihnen in diesem Beitrag zeigen, wie Sie die Doppelstabmatten auch am Hang ästhetisch ansprechend montieren können und was Sie dabei beachten sollten.

Ein Doppelstabmattenzaun bei Hanglage – ist das möglich?

Kein Wunder, dass sich viele Gartenbesitzer die Frage stellen, ob ein Doppelstabmattenzaun auch bei einer Hanglage des Grundstücks gut geeignet ist. Denn: Wie soll man den richtigen Zaun auswählen, wenn man bisher noch keine Erfahrung auf diesem Gebiet hat? Hier helfen wir, die Experten von Zaunfuchs.de, gerne weiter!
Generell gilt: Ein Doppelstabmattenzaun ist nicht nur auf ebenem Gelände eine gute Wahl. Aufgrund seiner einzelnen Bestandteile und der damit verbundenen Flexibilität lässt er sich prinzipiell an nahezu jedes Grundstück anpassen. Somit können Sie auch problemlos auf einen Doppelstabmattenzaun zurückgreifen, wenn Sie einen Zaun am Hang aufstellen möchten.

Wie sollten Sie einen Doppelstabmattenzaun bei Hanglage montieren?

Damit der Zaunbau gelingt und Sie am Ende einen optisch ansprechenden Doppelstabmattenzaun erhalten, sollten Sie bei der Montage am Hang einige Dinge beachten. Grob zusammengefasst lässt sich vorab schon einmal sagen: Je stärker ausgeprägt der Hang ist – also je steiler das Gefälle oder die Steigung ist – desto anspruchsvoller ist es, mit starren Zaunfeldern wie den Doppelstabmatten zu arbeiten. Als Faustregel gilt: Wer seinen Zaun an einem Hang aufstellt, benötigt generell längere Zaunpfosten, zusätzliches Zubehör oder kürzere Zaunfelder.

Unser Tipp: Holen Sie uns für Ihre Zaunplanung doch einfach mit ins Boot. Besprechen Sie Ihre Vorstellungen gerne telefonisch mit uns oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Gemeinsam finden wir die optimale Lösung für Ihr Zaunbauprojekt mit Hanglage.

Vier Montagevarianten für einen Doppelstabmattenzaun bei Hanglage

Grundsätzlich gibt es vier verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihren neuen Doppelstabmattenzaun am Hang aufstellen können. Alle vier Varianten möchten wir Ihnen nun kurz vorstellen und dabei auch auf die jeweiligen Vor- und Nachteile eingehen.

1. Doppelstabmatten abgestuft montieren mit Lücke am Boden

Die erste Möglichkeit, einen Doppelstabmattenzaun am Hang aufzustellen, ist gleichzeitig auch die einfachste. In diesem Fall müssen Sie allerdings Mut zur Lücke haben. Denn: Bei dieser Methode stellen Sie den Doppelstabmattenzaun am Hang einfach so auf, als würde er auf einer ebenen Fläche stehen. Nur dass Sie die benachbarten Stabmatten natürlich versetzt zueinander montieren müssen. Dabei entsteht allerdings unter den Zaunmatten eine Lücke, die jeweils von einem Pfosten zum nächsten immer kleiner wird. Wie groß diese Lücke ist, hängt von der Neigung des Geländes ab, auf dem Sie den Doppelstabmattenzaun am Hang aufstellen.

So entsteht bei einem Zaun mit einer Länge von zwei Metern über einem Gefälle von fünf Prozent auf der Talseite eine Lücke von bis zu zehn Zentimetern. Bei zehn Prozent Gefälle vergrößert sich die Lücke schon auf bis zu zwanzig Zentimeter. Daher empfehlen wir diese Variante generell nur bei einem geringen Gefälle, damit die Lücken unter dem Zaun nicht zu groß werden.

Unbedingt beachten: Damit die Zaunfelder korrekt am unteren Zaunpfosten montiert werden können, müssen die Zaunpfosten am Hang immer länger sein.

2. Doppelstabmatten eingraben

Das Eingraben der Zaunmatten folgt im Prinzip derselben Vorgehensweise wie Variante eins, nur dass dabei keine Lücken mehr unterhalb der Zaunmatten entstehen. Vielmehr verringert sich die Höhe der Zaunelemente um den Anstieg bzw. das Abfallen des Gefälles auf der Distanz des Zaunelements. Bei einem schwachen Gefälle können Sie alternativ auch ein Sockelfundament gießen, in welches die Zaunmatten eingegossen werden. Dabei entspricht die Sockelhöhe der maximalen Höhe des Höhenunterschieds.

3. Doppelstabmatten in Abstufungen kürzen

Eine weitere Möglichkeit, einen Zaun bei Hanglage zu montieren, besteht darin, die Zaunmatten in Abstufungen zu kürzen. Dabei müssen Sie die senkrechten Stäbe der Zaunmatte vor der Montage dem Gefälle entsprechend abschneiden. Dies ist mithilfe einer Flex oder Eisensäge problemlos möglich. Die senkrechten Stäbe können dann wie Spieße in den Boden gesteckt werden. Diese Variante erfordert natürlich mehr Zeit als eine Montage, bei der sie die Lücke am Boden im Kauf nehmen und ein sehr präzises Vorgehen. Dafür erhalten Sie als Ergebnis einen Zaun ohne Lücken zum Boden.

Wichtig: Um Korrosion vorzubeugen, sollten die Schnittkanten unbedingt mit unserem Zinkspray versiegelt werden. Zusätzlich hilft ein Lackstift, eventuelle Fehlstellen auszubessern.

4. Zaunfelder halbieren

Bei der vierten und somit letzten Variante für einen Doppelstabmattenzaun bei Hanglage müssen Sie die Doppelstabmatten vor der Montage mithilfe einer Flex halbieren. Der Vorteil liegt auf der Hand: Durch die kürzeren Abstände verringert sich die Lücke zum Boden und der Verlauf des Hangs kann besser nachmodelliert werden. Allerdings benötigt man bei dieser Methode die doppelte Menge an Zaunpfosten. Diese Tatsache erhöht zum einen die Kosten des Doppelstabmattenzauns, zum anderen natürlich auch deutlich den Aufwand. Denn: Erstens müssen Sie die Zaunmatten vor der Montage alle sorgfältig mit einer Flex teilen und mit Zinkspray versiegeln. Und zweitens müssen auch doppelt so viele Zaunpfosten gesetzt werden. Somit müssen Sie wesentlich mehr Löcher ausheben und Fundamente gießen. Dafür ist diese Montagevariante für uns die insgesamt eleganteste und beste Lösung für einen Doppelstabmattenzaun am Hang.

Unser FAZIT zum Doppelstabmattenzaun bei Hanglage

Hanglagen mit Doppelstabmattenzäunen zu begrenzen, ist zwar aufwendiger als flache Grundstücke zu umzäunen und man benötigt etwas mehr Equipment und Zeit dafür. Aber die Mühe lohnt sich: Am Ende erhält man mit einem Doppelstabmattenzaun am Hang einen robusten und langlebigen Zaun, der funktional sowie optisch höchste Ansprüche erfüllt. Und wenn Sie doch noch etwas Hilfe benötigen: Bei Fragen zur Zaunmontage an Hanglagen beraten wir Sie gerne!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zubehör für Doppelstabmattenzäune

Gartenzaun bepflanzen – Alles was Sie zu Pflanzen am Gartenzaun wissen müssen

Wir sind BESTER ONLINESHOP

Zaunfuchs ist Preis-Champion

Menü